Nachhaltigkeit / Allgemein

Weingut Kränzelhof – Weinbau und Kunst im Einklang

Die Coronakrise hält uns alle noch fest im Griff. Den Tourismus und alle damit zusammenhängenden Gewerbe trifft es leider besonders hart. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, sich nicht entmutigen zu lassen und nach vorne zu blicken. Selten hatten wir so viel frei verfügbare Zeit wie jetzt. Und diese freie Zeit wollen wir nutzen!
Um Beziehungen zu bestehenden Lieferanten zu stärken. Aber auch, um eingefahrene Pfade zu verlassen.
Um Neues zu wagen – gemeinsam mit dem Weingut Kränzelhof.

Das Weingut Kränzelhof – Von der Kunst, Altes mit Neuem zu verbinden

“Wir sind hier keine Besitzer, nur vorübergehende Besucher. Bis die nächste Generation kommt und es uns gleich tut” entgegnet uns Franz, Winzer und Graf von Pfeil, während er uns durch seinen jahrhundertealten Weinkeller führt. Die alten Gemäuer wirken fast so, als würden sie am liebsten beginnen von all den Geschichten zu erzählen, die sich hier seit unzähligen Jahren zugetragen haben. Der Weinbau datiert in Tscherms nämlich bis auf das 12.Jahrhundert zurück. Schriftlich belegt ist das Weingut Kränzelhof bis ins 14. Jahrhundert. Franz zeigt auf den alten Boden, der sich aus großen Steinblöcken zusammensetzt Der Boden hat viele kleine Nischen. Bei Aufräumarbeiten entdeckten wir unzählige alte Zettel. Sie belegen den Weinhandel zu vielen Gebieten nördlich des Brenners bereits vor mehreren hundert Jahren”.

Das Weingut Kränzelhof heute

Heute führt Franz von Pfeil dieses geschichtsträchtige Weingut weiter. Auf insgesamt sechs Hektar gedeihen hier zum Beispiel Weißburgunder, Chardonnay, Lagrein und auch Blauburgunder, der König der Weine. Das Weingut Kränzelhof ist jedoch viel mehr als ein klassischer Weinbau-Betrieb. Was Franz hier geschaffen hat, ist nichts weniger als eine Symbiose aus Kunst, Natur und Kultur. Zum Hof gehören insgesamt sieben Gärten, die als lebendiges Kunstwerk den Besucher mit auf eine unvergessliche Reise nehmen.
Wir bewundern die riesige, uralte Weinpresse, die aus einem einzigen Kastanienbaum geschlagen wurde. Wir sind kein industrieller Betrieb. Wein ist für uns ein Kunstwerk. Auch deshalb verzichten wir darauf, während der Vinifizierung Proben zu entnehmen und Veränderungen vorzunehmen. Denn so wie jedes Tier und jedes Lebewesen hat auch jeder Wein seine eigene Seele”.

Die sieben Gärten – Im Kunstwerk der Natur

Ganz so wie Franz den Wein als ein Kunstwerk ansieht, so gilt dies auch für die Reise, auf den uns der Wein mitnimmt. Bereits im August 2006 eröffnete Franz die sieben Gärten. Durch die Verbindung zur Natur ergeben sich hier aber immer neue Gartenräume. Jeder Raum hat seinen eigenen Duft, seine eigene Atmosphäre, seine eigene Stimmung. „Für mich haben Kunst und der Genuss von erlesenem Wein viel gemeinsam, sagt Franz. Weinkunstwerke leben, sie entstehen durch die Inspiration eines Meisters und durch die Hände all jener, die die Transformation des Weins begleiten.
Während wir den Keller verlassen und durch die Gärten hin zum Weinhaus streifen träumen wir vom nahenden Frühling. Mit einem Glas Weißburgunder durch die Gärten streifen, den Klängen lauschen und uns in der Zeit verlieren – das wärs jetzt!

Weingut Kränzelhof – Der Reiz der Vielfalt

Angekommen im Weinhaus, einem Meisterstück alter Tiroler Handwerkskunst, entführt uns Franz in die Vielfalt vom Weingut Kränzelhof. Wie bereits erwähnt, Wein ist für uns Kunst – wir probieren und experimentieren. So führen wir sehr viele Weine, aber jeweils nur wenig Flaschen. Aus diesem Grund finden sich unsere Weine auch nicht bei den Weinhändlern der Region, entgegnet uns Franz, während er uns sein erstes Kunstwerk zum Probieren einschenkt.

Nach und nach probieren wir mehrere Weine und sind erstaunt über die geschmackliche Vielfalt, welche sich uns entfaltet. Die Reben des Kränzelhofes wachsen auf lockeren Moränenböden und werden schonend bewirtschaftet. Denn ebenso wie wir, sieht Franz von Pfeil die Zukunft im Einklang mit der Natur. Auf künstliche Dünger und Herbizide wird verzichtet, dafür gedeihen Wild- und Wiesenblumen zwischen den Reben.

Gemeinsam Neues wagen – es liegt in unserer Natur

Wir sind vom Kränzelhof einfach fasziniert. Und so werden wir unsere Zusammenarbeit in diesem Jahr noch weiter ausbauen. Waldhof-Sommelièr Milan ist von den Weinen begeistert und wird nicht wenige in unsere neu gestaltete Weinkarte mit aufnehmen. Waldhof-Hausgäste erhalten von uns exklusiv zwei Eintrittskarten, die zum Träumen in den Gärten einladen.

Wir sind davon überzeugt, dass Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Zusammenhalt auch in Zukunft der richtige Weg sein werden. Es kommt darauf an, wie man mit den vorhandenen Ressourcen umgeht, was man daraus kreiert und was wir letztendlich unserer Nachwelt überlassen.
Denn wir sind hier keine Besitzer, nur vorübergehende Besucher.


Der Waldhof meets Kränzelhof – Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!