Allgemein

Zu den Kofelraster Seen – Wandern bei Meran

Die Kofelraster Seen im Ultental gehören zweifelsohne zu den schönsten Bergseen in Südtirol. Eingebettet in den Bergen zwischen Ultental und Vinschgau, gelten die Seen vor allem im Spätsommer und Herbst als lohnenswertes Wanderziel. Und wer noch nicht genug hat, kombiniert die geniale Wanderung noch mit einem nahegelegenen Gipfel – dem Hohen Dieb.

Ähnlich wie auf der Wanderung zum Schusterhüttel, wandert man bei dieser Tour auch auf der rechten Talseite des Ultentals.

  • Anfahrt: ca. 45min. bis zum Berggasthaus Steinrast
  • Gehzeit: ca. 2 1/2 Stunden bis zu den Kofelraster Seen
  • Schwierigkeit: mittel bis schwer
  • Besonderheit: Ein wahres Naturjuwel auf über 2000m
Blick auf den “Langsee” – Der erste der Kofelraster Seen

Zu den Kofelraster Seen – Wir wandern los!

Wir parken unser Auto beim Berggasthaus Steinrast (übrigens, hier gibt’s sensationelle Rippelen!) und wandern los.
Zunächst folgen wir der Markierung Nr.4B. Sie führt uns auf und ab und allmählich immer steiler durch den Wald. Das plätschernde Wasser der zahlreichen Bächlein motiviert uns; sie entspringen bei unserem Ziel, den Kofelraster Seen.
Bald schon wird der Wald lichter. Unsere Markierung 4B ändert sich nun auf 4A. Wir wandern immer weiter hinein ins Tal und erblicken schon bald ein kleines Häuschen am Waldrand: Die Kühbergalm.
Die Alm liegt auf 2012m und bietet eine schöne Auswahl an regionalen Gerichten. Schon allein aufgrund der genialen Kuchenauswahl zahlt sich ein Besuch der Alm auf jeden Fall aus.
Wir wandern aber weiter, denn noch haben wir unser Ziel nicht erreicht!

Zu den Kofelraster Seen – Die Hälfte ist geschafft!

Hinter der Kühbergalm wird das Gelände allmählich flacher. Nun eröffnet sich uns der malerische Talkessel. Wir wandern vorbei an Hochmooren und einem alten Hirtenunterstand. Ab hier trägt unsere Wegmarkierung nur noch die Zahl 4. Schon bald erreichen wir die Kofelraster Alm. Die kleine Alm findet nur von Hirten Verwendung, Ausschank gibt es hier oben keinen mehr. Da die Kühbergalm aber auf unserem Rückweg liegt, macht uns das nichts aus.

Zu den Kofelraster Seen – Ein Farbenspiel der Natur

Nur wenige Minuten nach der Kofelraster Alm erblicken wir ihn: Den ersten der beiden Seen.
Der See wird auch “Langsee” genannt, da er sich ausgedehnt um eine Kurve schlängelt. Nur wenige Gehminuten hinter dem Langsee findet sich der zweite See. Beide Seen schimmern im Sonnenlicht türkis- bis saphirblau. Ist es jetzt noch windstill, spiegeln sich die umliegenden Gipfel auf der Wasseroberfläche. Einfach wunderschön!

Abstieg oder doch noch zum “Hohen Dieb”?

Wer jetzt noch fitt ist, kann den “Hohen Dieb” erwandern und der Wanderung zu den beiden Seen einen Gipfel hinzufügen. Das Gipfelkreuz erreicht man von den Seen aus in ca. 1 1/2 Stunden. Oben eröffnet sich ein geniales Panorama. Egal ob die Gletscher der Texelgruppe im Norden oder die Dolomiten im Südosten; vom hohen Dieb aus sieht man sie alle.

Wir hingegen steigen wieder ab. Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg. Auf dem Rückweg statten wir nun der Kühbergalm einen Besuch ab. Die Alm bleibt bis in den Spätsommer/Herbst hinein geöffnet. Da die Öffnungszeiten jedoch variieren empfehlen wir Ihnen, an unserer Hotelrezeption nachzufragen.

Alles in Allem ist die Wanderung zu den Kofelraster Seen ein wirkliches Highlight im Meraner Land. Wem die Wanderung zu weit ist, der kann auch “nur” bis zur Kühberg-Alm wandern. Wir vom Hotel Der Waldhof empfehlen aber auf jeden Fall die Wanderung hoch bis zum Seenplateau – denn sie sind ein wahres Naturjuwel!